28. März 2017

Bonn Neu-Tannenbusch: Jugendforum mit dem Künstler und Aktivisten Kutlu Yurtseven

Im Rahmen eines Jugendforums trafen Tannenbuscher Jugendliche am 28. März auf den Künstler und Aktivistin Kutlu Yurtseven. Er erzählte von seiner künstlerischen Tätigkeit und seinem Engagement in der Initiative „Keupstraße ist überall“ und diskutierte mit den Teilnehmenden über Engagement, Glaube, Diskriminierung.

Zur Person:

Kutlu Yurtseven wurde 1973 in Porz am Rhein geboren. Seit 42 Jahren lebt er auf der rechten Seite des Rheins. Während seines Abiturs gründete er 1989 die Rap Band Microphone Mafia. Seit 2013 arbeitet er als Ganztagskoordinator an drei städtischen Schulen in Hilden und rief 2007 das erfolgreiche Projekt „Bejarano & Microphone Mafia“ ins Leben, in dem die Microphone Mafia gemeinsam mit der Auschwitzüberlebenden Esther Bejarano musikalische und moderne Erinnerungsarbeit leistet. Als politisch aktiver Mensch ist er Leiter und Organisator von Jugendprojekten und sozialen Projekten. In Nuran David Calis Inszenierung DIE LÜCKE teilt er seine Erfahrungen mit dem Nagelbombenanschlag in der Keupstraße.

BASTA ist seit 2012 Träger des Quartiersmanagements im Soziale Stadt Gebiet Bonn Neu-Tannenbusch.