16. September 2019

Krefeld Uerdingen: Tag der offenen Tür des Quartiersmanagements

Das Quartiersbüro in den Herbertzhäusern stellte am 12. September seine Angebote der Stadtteilöffentlichkeit vor: Seit Juni 2019 führt das Büro BASTA im Auftrag der Stadt Krefeld das QM Uerdingen durch.

Seit 2017 ist das historische Stadtteilzentrum von Uerdingen Teil des Bund-Länder-Förderprogramms Stadtumbau. Das Programm stellt Fördermittel für Stadt- erneuerungsmaßnahmen zur Verfügung, die durch einen Eigenanteil der jeweiligen Kommune ergänzt werden. Damit werden in den kommenden Jahren die Maßnahmen des Integrierten Handlungskonzepts umgesetzt. Ein wichtiger Bestandteil der Stadterneuerung ist die Einbindung der Bewohnerschaft. Uerdingen verfügt über ein großes ehrenamtliches Engagement, das sich z.B. in einer bunten Vereins- und Initiativenlandschaft zeigt. Tatkräftige Gruppen engagieren sich in unterschiedlichsten Zusammenhängen und sorgen für eine breite Aktivierung der Bewohnerschaft.

Dieses Engagement wird seit Juni 2019 vom Quartiersmanagement Uerdingen aufgegriffen. Die Quartiersmanager Regina Hermanns und Dennis Zilske begleiten die Netzwerkarbeit vor Ort, binden lokale Akteure in die Umsetzung von Maßnahmen ein und unterstützen ehrenamtliche Aktivitäten. Konkrete Angebote sind u.a. der Verfügungsfonds und das Hof- und Fassadenprogramm. Der Verfügungsfonds stellt eine finanzielle Unterstützung für Projekte von Bewohnern und Akteuren bereit, während das Hof- und Fassadenprogramm einen Anreiz für private Aufwertungsmaßnahmen im Immobilienbereich darstellt. Hier wird das Team des Quartiersbüros von der Architektin Tülin Kabis-Staubach unterstützt, die eine kostenlose Erstberatung für Hauseigentümer anbietet.

Um die Aktivitäten des Quartiersbüros im Stadtteil noch bekannter zu machen und die Kontakte zu Akteuren und Bewohnern weiter auszubauen, fand am 12.09.2019 ein Tag der offenen Tür im Quartiersbüro statt. Dabei zeigte sich, dass auch die jungen Bewohner bereits viele Ideen für Uerdingen mitbringen: Schüler des Gymnasiums Fabritianum präsentierten Modelle von stadtbildprägenden Gebäuden, die im Rahmen eines Differenzierungskurses angefertigt wurden. Dabei haben sie Umnutzungs- und Umgestaltungsstrategien entwickelt, die bekannten Gebäuden, wie dem Casino im Wallgarten oder dem alten Lagerhaus am Zollhof, neues Leben einhauchen. Die Ideen reichen hier von gastronomischen Angeboten über einen Kindergarten bis hin zu einem Jugendzentrum. Die Modelle sind ab sofort in einer Dauerausstellung bis Ende des Jahres im Quartiersbüro zu besichtigen.

Beim Tag der offenen Tür zeigte sich, dass das Hof- und Fassadenprogramm von den Uerdinger Hauseigentümern gut angenommen wird. So wurde bei Kaffee und Kuchen gleichzeitig auch zu den Förderrichtlinien für die privaten Aufwertungsmaßnahmen informiert, die ein wichtiger Bestandteil im Stadtumbau sind. „Im persönlichen Gespräch können die Details der Antragstellung am besten erläutert werden“, erklärt Quartiersmanagerin Regina Hermanns. „Eine persönliche Beratung dazu ist ein wesentlicher Baustein unserer Arbeit“, ergänzt ihr Kollege Dennis Zilske.

Doch nicht nur das Hof- und Fassadenprogramm bietet neue Möglichkeiten, aktiv zu werden. „Wenn Sie schon immer einmal eine Idee hatten, wie Sie Uerdingen bunter, schöner oder lebendiger machen könnten, aber dafür Unterstützung benötigen, sind Sie bei uns an der richtigen Adresse“, so Regina Hermanns. „Denn der Verfügungsfonds ermöglicht Bewohnerprojekte unterschiedlichster Art – von Kunst und Kultur über Feste bis hin zu Workshops und Aktionstagen.“ Über die Projekte entscheidet der Stadtumbaubeirat, der mit Vertretern Uerdinger Vereine und Initiativen besetzt ist. Die Anträge für die nächste Entscheidungsrunde müssen bis Anfang November im Quartiersbüro eingereicht werden. „Bei der Antragstellung unterstützen wir gerne“, bietet Dennis Zilske an.


Dateien:
Flyer_QM_Uerdingen.pdf2.0 M