4. Juli 2018

Bonn Auerberg: Bewohnerjury hat sich aufgestellt! Erste Sitzung des Entscheidungsgremiums für bewohnerschaftliche Projekte

Zur konstituierenden Jurysitzung am 4. Juli 2018 erschienen 20 berufene Jurymitglieder aus der Bewohnerschaft, um die Grundlage der gemeinsamen Arbeit zu regeln und den ersten Projektantrag zu behandeln.

Im Auftrag der Bundesstadt Bonn verwaltet das Quartiersmanagement Auerberg (durchgeführt vom Planungsbüro BASTA) einen Fonds für bewohnerschaftliche Projekte im Ortsteil: den Quartiersfonds. Nach einer Zufallsstichprobe aus der Bewohnerschaft waren 30 Mitglieder in die Jury berufen. Diese bilden, nach Herkunft und Geschlecht ausgewogen gewichtet, ein möglichst getreues Abbild der Bewohnerstruktur im Quartier.

Und bereits in der Vorstellungsrunde kam auch unmittelbar die Vielfalt der Mitglieder des Gremiums zum Ausdruck. Benannt wurden Geburtsorte in China, Sibirien, Ukraine, Ostpreußen oder der Bonner Innenstadt. Und viele bekundeten dazu ihre Sympathien für den Auerberg und ihre allgemeine Wohnzufriedenheit.

Die Grundlagen der Arbeit der Jury wurden in einer Geschäftsordnung festgehalten und verabschiedet. Auch zwei Jugendliche sollen mit Stimmrecht in die Jury berufen werden, entschied das Gremium. Das würde die Ausgewogenheit steigern und zusätzliche Expertise in die Jury bringen.

Danach ging es auch direkt in die Behandlung des vorliegenden Antrags. Als Vertreter des Ortsausschusses präsentierte Dr. Jürgen Haffke (selbst zudem Mitglied der Bewohnerjury) die Projektidee, einen detaillierten Stadtteilplan an die Bewohnerschaft zu verteilen. Ziel sei es, den Menschen eine bessere Orientierung im Auerberg zu ermöglichen – gerade in Anbetracht der vielen „Neubürgerinnen und Neubürger“. Denn Auerberg ist enorm gewachsen in den vergangenen Jahren.

Nach ausgiebiger Diskussion, vor allem über Nutzung und Verbreitung analoger versus digitaler Medien, entschied sich die Jury mit großer Mehrheit für das Projekt. Die Karte soll nun in den nächsten Wochen vorbereitet und mit der Ausgabe der Stadtteilzeitung „Dat Blättche“ an alle Haushalte verteilt werden.

Für weitere Auskünfte, Beratung, Projektideen und -anträge steht das Quartiersmanagement Auerberg gerne zur Verfügung. Der Quartiersfonds für bewohnerschaftliche Projekte kann mit 30.000 Euro jährlich Ideen fördern, die Nachbarschaft, Gemeinschaft und Stadtteilleben bereichern. Die nächste Jury-sitzung findet am 26. September 2018 statt und die Frist für die Einreichung der Anträge beim Quartiersmanagement endet am 12. September 2018.